Jouck dans le journal Grenz-Echo

Famille célèbre cette année son 125e anniversaire - "Job dur"

Depuis quatre générations, la famille Jouck débarde du bois avec succès


Ici suit un article en allemand de Doris Curnel de Bullange qui travaille au Grenz-Echo

L'article reprend les aspect de l'historique de notre firme --> voir historique

Seit Generationen als Holzrücker tätig: Die Familie Jouck hat lange Zeit Pferde zum Holzrücken eingesetzt, heute verrichten Maschinen deren Arbeit.

Die gesamte Familie Jouck ist im Betrieb im Einsatz, der zudem zwei Mitarbeiter zählt.

 

 

 

Mit einem Festakt feierten Lorenz Jouck und seine Familie den langjährigen Fortbestand seines Holzrückerbetriebes, der dank des großen Engagements und ständiger Modernisierungen seit mehr als einem Jahrhundert erfolgreich ist.

Vor 125 Jahren, nämlich 1887, legte Ferdinand Jouck den Grundstein für ein bis heute erfolgreiches Familienunternehmen. Als Nebenerwerb zur landwirtschaftlichen Tätigkeit begann er im zarten Alter von 14 Jahren mit der Waldarbeit und rückte Holz.

1915 übernahm auch sein Sohn Bernard diesen Beruf im gleichen Alter wie sein Vater und investierte zudem in den Transport des Holzes. Wie selbstverständlich stießen wenig später auch Bernards Brüder hinzu und trugen zum raschen Erfolg des familiären Betriebes bei - ihre Arbeit verrichtete Familie Jouck zeitweise sogar mit zehn Pferden, was in den damaligen Jahren nur wenige Unternehmer schafften.

Modernisierung

Als 14-Jähriger trat schließlich auch Karl Jouck im Jahre 1949 in die Fußstapfen seiner Vorfahren und beschäftigte sich mit der Waldarbeit. Dabei konzentrierte er sich allerdings wieder ausschließlich auf die Rückarbeit mit Pferden, bevor er zu Beginn der 1970er Jahre den Betrieb grundlegend modernisierte. So setzte er - als zweiter regionaler Unternehmer überhaupt - seit 1971 zusätzlich auf das maschinelle Rücken des Holzes.

Genau 90 Jahre waren vergangen, seit die Herren der Familie Jouck mit der Waldarbeit begonnen haben, als auch der heutige Unternehmensführer, Lorenz Jouck seine berufliche Laufbahn in diesem Bereich startete. Nachdem der damals 15-Jährige die Ausbildung zum Holzrücker im väterlichen Betrieb beendet hatte, arbeitete er weiterhin als selbstständiger Partner seines Vaters Karl. Im Laufe der Jahre ging dann der Trend zum maschinellen Arbeiten, sodass Pferde beim Rücken des Holzes immer seltener zum Einsatz kamen.

Im Rahmen dieser Entwicklung erweiterten auch Karl und Lorenz Jouck ihren Fuhrpark deutlich.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Büllinger Holzrückerbetriebes war das Jahr 1990, denn zu diesem Zeitpunkt fand die Fusion der beiden Einzelunternehmen und somit die Gründung der Jouck AG statt. Gemeinsam mit Vater, Bruder und vorerst einem Mitarbeiter schaffte es Lorenz Jouck, den Betrieb weiter zu expandieren. Dabei konzentrierte man sich vorwiegend auf das Rücken von Langholz. Viele Jahre lang wurden bei der täglichen Waldarbeit weiterhin Pferde eingesetzt - eine Ära, die jedoch auch bei der Firma Jouck aus Gründen der Modernisierung zu Ende ging.

Dank eines breit gefächerten Leistungsangebots ist es Lorenz Jouck und seinen derzeit zwei Mitarbeitern möglich, ein weites Spektrum der Waldarbeit abzudecken, dazu zählen unter anderem das Rücken von Kurz- und Langholz sowie die Flächenräumung. Seit einigen Jahren hat sich die Jouck AG außerdem auf die Verarbeitung von Energieholz spezialisiert.

»Natürlich wird auch der Beruf des Holzrückers nicht von Wirtschaftskrisen verschont«, erklärt Lorenz Jouck, »doch trotz der generell angespannten Situation sind wir mit unserer Auftragslage vollends zufrieden.« Holzrücker sei zwar ein harter Job, so Jouck weiter, aber durch die Maschinisierung habe die Arbeit auf jeden Fall Zukunft.

Rückegassen

So bemerkte er beispielsweise positiv, dass vor allem die Forstämter in Büllingen, St. Vith und Malmedy in ihren Wäldern systematisch Rückegassen anlegten, was die Arbeit erheblich erleichtere. Um den Fortbestand des eigenen Unternehmens muss sich Lorenz Jouck sicherlich keine Sorgen machen, denn Sohn Samuel freut sich schon jetzt, die Familientradition in einigen Jahren fortzusetzen.

Im August feierte die Jouck AG ihr 125-jähriges Betriebsjubiliäum mit zahlreichen geladenen Gästen aus ganz Belgien, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Deutschland und den Niederlanden. Diesen Festakt nahm Lorenz Jouck zum Anlass, Familie und Geschäftspartnern sowie allen weiteren Personen zu danken, die in der Vergangenheit zum Erfolg beigetragen haben.

Photos et videos de Georg Schmitz video4u.be

  

© 2009-2014 by GPIUTMD

Wer ist online?

Nous avons 113 invités et aucun membre en ligne