Arbeiten in der Rückegasse mit dem neuen Havester

Der Holzrückerbetrieb Lorenz JOUCK hat einen neuen Harvester, den JOHN DERRE 1070D Eco 3.

In Honsfeld kam er sofort in die Rückegasse im Einsatz.

Hier unten im Text wird noch einmal das System mit den Rückegassen erklärt, auch kann man den neuen Harvester bei der Arbeit zuschauen...

 

Wenn ein Fichtenbestand etwa 20 Jahre alt ist, werden sogenannte Rückegassen erstellt.

Diese werden in einen Abstand von 18 m vom Förster gekennzeichnet.

Nach 3-5 Jahren wird die erste Durchforstung von diesen Rückegassen aus durchgeführt. Es ist dann verboten diese zu verlassen und alle erforderlichen Arbeiten werden von der Rückegasse aus durchzugeführt.

Das schützt die Biotope, nur noch die Rückegasse wird befahren, sie ist durch den Heckenteppich belastbarer.

In der Zeit bis zur ersten Durchforstung werden Zukunftsbäume (Z-Bäume) aufgeästet und markiert.

Später werden die Zukunftsbäume bis auf 6 m aufgeästet, sie sind mit einem weißen Band markiert

Unser neue Harvester, der JOHN DERRE 1070D Eco 3 fährt NUR noch durch die Rückegasse, sie wird durch den Reisigteppich geschützt

Absägen der Bäume

Entasten und zersägen

Links, im Vordergrund ein markierter Zukunftsbaum (Z-Baum)

Das Resultat der Durchforstung

So sah es vor der Durchforstung aus

 

 

  

© 2009-2014 by GPIUTMD

Wer ist online?

Aktuell sind 363 Gäste und keine Mitglieder online